Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

  • Infusionsurographie (Nierenuntersuchung)
  • Standard Aufnahmen der Knochen und Gelenke
  • Thorax
  • Nasennebenhöhlen
  • Skelettradiogramm und Bestimmung der prospektiven Endgröße bei Kindern

Typische Fragestellungen

  • Thoraxaufnahmen (Herz, Lunge)
  • Skelettaufnahmen (Knochen)

Ablauf der Untersuchungen

Beim digitalen Röntgen werden die Aufnahmen digitalisiert, so dass eine geringere Strahlendosis benötigt wird. Die Aufnahmen werden digital nachbearbeitet, dadurch sind zusätzliche diagnostische Aussagen möglich und eine Wiederholung der Aufnahmen wegen evtl. Fehlbelichtung ist nicht mehr notwendig. Die Aufnahmen werden digital in unserer Praxis gespeichert und stehen jederzeit in uneingeschränkter Qualität und Anzahl zur Verfügung.

Infusionsurografie (Nierenuntersuchung)

Nach einer Leeraufnahme erfolgt die Infusion eines jodhaltigen Kontrastmittels über die Armvene.Danach ist die Beurteilung der Nieren, Harnleiter und Harnblase möglich.

Sind Röntgenstrahlen gefährlich?

Durch die Methode des digitalen Röntges kann die Strahlendosis so gering wie möglich und gerade notwendig gehalten werden. Bitte lassen Sie sich an der Anmeldung jede Röntgenuntersuchung in Ihren Röntgenpaß eintragen.

Was ist Kontrastmittel?

Ein Kontrastmittel ist ein Arzneimittel, das bei einigen Untersuchungen zur besseren Darstellung der Organe und zur Abgrenzung von gesundem zu krankem Gewebe notwendig ist. Es gibt je nach Untersuchung Kontrastmittel, das getrunken werden muß und über den Darm nach 4 - 6 Stunden rückstandslos ausgeschieden wird oder das über eine Vene gespritzt und über die Nieren nach 5 - 15 Minuten ausgeschieden wird.

Das Kontrastmittel wird nicht im Körper eingelagert und strahlt auch nicht. Falls Sie Kontrastmittel benötigen, bringen Sie bitte aktuelle Laborwerte der Nieren (Kreatinin) und der Schilddrüse (TSH) mit.